Lieber Besucher,

Gnadenmeer.de war ursprünglich ein christlicher Webkatalog, der nun schon seit einiger Zeit offline ist. Der Gedanke war eine Seite zu schaffen, die einen Pool von Internetangeboten zum christlichen Glauben bietet.

Nun ist so ein Webkatalog recht unpersönlich und ich möchte nun das Angebot verbessern, indem ich mich mit ausgesuchten Angeboten beschäftigte und einen kleinen Text mit Eindrücken und Informationen dazu verfasse.

Gnadenmeer soll also ein Meer an christlichen Websites bieten, die uns die Gnade Gottes, die uns durch Jesus Christus zuteil wurde, immer wieder neu bewusst macht. Ein altes neuapostolisches Lied (ich gehöre nicht der NAK an, aber ich finde den Liedtext gut und passend) soll hier genannt sein, da es das “Gnadenmeer” wunderschön (wenn auch sehr altmodisch) beschreibt:

O ein Gnadenmeer

O ein Gnadenmeer voller Seligkeit
fließt aus Jesu liebevollem Herz,
bringt dem Sünder Ruh, Freude für das Herz,
läutert uns wie reines, klares Erz!
O Herr Jesu mein, darf nun bei dir sein,
kann nun fühlen deiner Liebe Glut.
O wer ist wie du, wahre Seelenruh?
Nahmst auch mich in deiner Gnaden Hut.

O in Jesu Näh schwindet alles Weh,
legt sich all mein Kummer, Angst und Pein.
Seine Liebestat hat auch mich bedacht,
darf nun fröhlich jauchzen: Ich bin sein!
O Herr Jesu mein, darf nun bei dir sein,
kann nun fühlen deiner Liebe Glut.
O wer ist wie du, wahre Seelenruh?
Nahmst auch mich in deiner Gnaden Hut.

O bei Jesu sein, welches Gnadenrecht!
Er versüßt den bittren Leidenstrank,
tilget heute aus Sünden, die blutrot.
Darum bring ich dir von Herzen Dank.
O Herr Jesu mein, darf nun bei dir sein,
kann nun fühlen deiner Liebe Glut.
O wer ist wie du, wahre Seelenruh?
Nahmst auch mich in deiner Gnaden Hut.

O welch Liebesmeer voller Seligkeit,
welcher Reichtum einer einz’gen Stund!
Nimm mein Herz drum hin, dir zu Lob und Preis,
ewig mach ich dein Erbarmen kund.
O Herr Jesu mein, darf nun bei dir sein,
kann nun fühlen deiner Liebe Glut.
O wer ist wie du, wahre Seelenruh?
Nahmst auch mich in deiner Gnaden Hut.

aus dem Neuapostolischen Gesangbuch von 1910

Gnadenmeer.de ist überkonfessionell und ich hoffe, dass mein Blog euch ein Segen ist, egal welcher Kirche, Gemeinde oder Gemeinschaft ihr angehört, oder vielleicht auch gar nicht gläubig seid. Gerne könnt ihr Kommentare zu den Beiträgen hinterlassen.

Ich selbst bin in einer ev. Freikirche, habe aber die ev. Landeskirche nicht verlassen. Leider habe ich die Erfahrung gemacht, dass man aufgrund seiner Überzeugungen leicht über andere urteilt. Ich habe Menschen aus vielen verschiedenen Glaubensrichtungen kennengelernt und ich werde mich hüten einen davon zu verurteilen, wie er seinen Glauben leben soll.

Auf Grundlage dieser Freiheit, auch Gedanken und Meinungen stehen lassen zu können und dem festen Vertrauen an einen liebenden und gnädigen Vater im Himmel, will ich diesen Blog betreiben.

Gesegnete Online-Zeit wünsche ich allen Besuchern von Gnadenmeer.de